Skip to content

Ein Fahrrad…2 Verletzte

3. Dezember 2009

Man könnte jetzt denken, dass es um  2 Leute auf einem Fahrrad geht, die verunfallen. Aber weit gefehlt, denn es war wirklich ein Fahrrad und 2 zeitlich voneinander getrennte Unfälle.

Ein lauer Sommerabend und meine Kollegin und ich übernehmen unseren RTW für den Nachtdienst. Etwa 2 Stunden später bimmelt der Melder zum ersten Mal. Es geht zu einem gestürzten Radfahrer. Der junge Mann wollte mit seinem Bike eine Treppe hinunter fahren, blieb am Geländer hängen und stürzte. Seine Freundin saß daneben und kümmerte sich rührend um ihn. Beide hatten wohl auch in gewissem Maße dem Alkohol zugesprochen. Er hatte „Rücken“ und wurde nun sanft nach der Untersuchung mittels Schaufeltrage in unseren RTW verbracht. Die Freundin des Bikers bot sich an, das Fahrrad mit in die Klinik zu bringen. In der Klinik gab es schon die ersten  lautstarken Diskussionen mit dem Pflegepersonal, weil man nicht sofort dran kam. Wir übergaben noch unseren Patienten an den diensthabenden Doktor und fuhren wieder. Bevor wir auf die Wache fuhren, machten wir einen Umweg über den Chinamann. Unsere Mägen waren erst ein bisschen gefüllt, da bimmelte der Melder schon wieder. Leicht grummelnd  liefen wir zu unserem Rettungswagen. Wir schauten ein wenig komisch, denn es ging schon wieder zu einem Fahrradsturz, diesmal nur 2 Straßen weiter. Als wir ausstiegen, staunten wir nicht schlecht. Auf der Straße lag das Fahrrad, was sich schon vorhin seines Fahrers entledigt hatte. Diesmal hatte es aber die Freundin erwischt. Die Frau war ziemlich aufgelöst, und wollte auf keinen Fall in das Krankenhaus, wo wir vorher ihren Freund hingefahren hatten. Die Meinungsverschiedenheiten waren wohl während unserer Abwesenheit eskaliert, sodass die junge Frau mit dem Rad ihres Freundes wutentbrannt abgezogen, was zur Folge hatte, dass sie sich in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses auf die Straße gepackt hat. Ergebnis:  Der Freund humpelte gerade aus dem Krankenhaus hinaus und seine Freundin mit dem RTW wieder hinein.

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 8. Dezember 2009 23:58

    *ups*
    und wie war die Reaktion des Freundes?! 😀

  2. alltagimrettungsdienst permalink*
    9. Dezember 2009 06:24

    @ämpee

    Der ist wieder zurück ins Krankenhaus gehumpelt, und hat sich um seine Freundin gekümmert 🙂

  3. 12. Dezember 2009 19:18

    „Familienausflug einmal anders“
    besser als vor TV und PC? ts, ts, ts…
    😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: