Skip to content

Weil es gerade so passt…

28. November 2010

Eigentlich wollte ich Heute nichts bloggen, aber mir ist da was über die Füße gefallen, was ich euch gerne zeigen möchte.

Es passt zu dem Artikel von gestern, wie die Faust aufs Auge. Falls jemand von euch ein bisschen schwache Nerven haben sollte, der sei hiermit vorgewarnt.

Trotz allem wünsch ich euch Allen einen schönen 1 Advent.

Advertisements
17 Kommentare leave one →
  1. 28. November 2010 10:02

    Harte Kost.

  2. rettungsdienstblog permalink
    28. November 2010 10:31

    Heftig, hab doch gerade erst gefrühstückt…^^

  3. 28. November 2010 10:40

    krass!
    mehr fällt mir da im ersten moment nicht zu ein…

    und leider werden wir trotzdem auch in diesem jahr so manches mal zu verkehrsunfällen ausrücken …

  4. Squirrel permalink
    28. November 2010 12:26

    Uff…

  5. NX-74913 permalink
    28. November 2010 13:33

    Ich saß hier nun ne ganze Zeit lang und überlegte, ob und was ich als Kommentar hinterlasse…

    Solche Bilder sind nichts unbekanntes. Zugegeben, den genauen Ablauf von Unfällen, wie sie hier geschehen sind, bekommen wir im Rettungsdienst zum Glück nicht all zu oft mit, meist sieht man erst das Bild nach dem Ereignis, was schlimm genug ist. Bilder, welche man Wochen-, Monate-, Jahrelang nicht aus dem Kopf bekommt. Teilweise nie.
    Je nach Einsatz stellt man sich wider besseren Wissens immer und immer wieder Fragen wie ‚haben wir wirklich alles und das auch richtig gemacht?‘, ‚was wäre, wenn wir nicht durch das eine Auto auf der Anfahrt 10 Sec aufgehalten worden wären?‘ oder ‚hätten wir nicht erst dies und dann das machen sollen?’… Antworten gibt es darauf wie Sand am Meer. Logische und plausible Antworten, welche Bedenken und solche Fragen ausräumen sollten, könnten, müssten. Die Fragen und Bilder bleiben jedoch und man macht weiter. Weil man es gelernt hat. Weil man sein Fach beherrscht. Weil man anderen Menschen helfen möchte… Die Gründe warum jemand im Rettungsdienst arbeitet sind ebenso vielfältig wie die vorgenannten Fragen…

    Ich kann mich dem Aufruf in dem Video nur anschliessen: fahrt bitte vorsichtig. Und bitte nicht nur in der Weihnachtszeit. Das verhindert solche Bilder. Das verhindert traurige Schicksale. Und es vermindert die Anzahl an grausamen immer wiederkehrenden Erinnerungen sowie die darauf folgenden Fragen, die man sich stellt.

    Danke für das Video und eine schöne Weihnachtszeit.

    Joe

  6. 28. November 2010 14:45

    Musst Du immer solche Sachen posten. Hätte fast geheult.

  7. 28. November 2010 16:14

    Puh,
    harte Bilder.

    Leider sehen solche Filme meist nicht die, die es von solchem Handlen abhalten könnte. Vielleicht sollte man so etwas immer mal wieder – vielleicht einmal im Monat – als „Vorfilm“ im Kino oder so bringen. Aber wahrscheinlich würden die Leute dann nur abstumpfen.

    Leben ist wertvoll. Da kann ich nur den Ärzten und Rettern danken, die es immer wieder versuchen zu retten.

  8. rettungsschnepfe permalink
    28. November 2010 16:16

    Uff…
    Harte Kost triffts.
    Das is schlimmer wie „Don’t text and drive“…

  9. 28. November 2010 16:43

    Oha….
    Da hat man einen Kloß im Hals.
    Und ich frage mich, ob solch harte Bilder mehr gezeigt werden sollten, oder nicht, darüber hatte ja scheinbar auch NX-74913 schon nachgedacht… Bisher gabs ja im Fernsehn oft diese… ich glaube, das war ‚Fahren Sie nicht zu schnell‘ Werbung, – die fand ich schon ziemlich hart, aber vielleicht würde es mehr Menschen abschrecken, solche Bilder im Fernsehen zu sehen? Vielleicht würde es aber eben einfach auch ’nur‘ abschrecken.
    Wie dem auch sei…. Einen schönen, ersten Advent, lieber Paul und eine (zumindest beruflich) ruhige Vorweihnachts- und Weihnachtszeit… 😉
    Liebe Grüße vom Schneckenhäuschen

  10. 28. November 2010 18:17

    Gänsehaut-Lied und Gänsehaut-Bilder.
    (Wer nimmt sowas eigentlich auf?)

    Ich hab auch grad das Bedürfnis, einige der Abgebildeten in den Arm zu nehmen und mit ihnen mitzuheulen.

  11. BRC_Medic permalink
    28. November 2010 19:55

    Danke fuer den Link. Jeder der jetzt noch mit Alk/Drogen im Blut unterwegs ist hat den Knall nicht gehoert.

    Trotzdem oder deshalb mache ich das (RD/KTP) in meiner Freizeit. Gerade weil man den Personen helfen will und einfach was machen will. Auch wenn man nicht alle retten kann – weil die Traumata einfach nicht therapier sind (Ihr wisst was ich meine: Mash).

    Wie auch immer: Schoenen 1. Advent.

  12. 29. November 2010 10:02

    SO! macht man das! Selten so gute „Werbung“ gesehen… sehr beeindruckend.

  13. hubi permalink
    29. November 2010 10:03

    habe ich das richtig gesehen das immer die Fahere fast nichts abgekommen habe`?
    auf jeden fall harte kost.

  14. 29. November 2010 20:34

    In Deutschland werden immer noch deutlich über 4000 Verkehrstote jedes Jahr gezählt, also elf bis zwölf am Tag…
    in Frankreich eine ähnliche Zahl. Dennoch gibt es viele Leute, die nicht verstehen, warum ich nicht mal ein Glas Wein zum Essen trinke, wenn ich noch fahren muß – und ich kann oft noch fahren müssen…

Trackbacks

  1. Und das Leben sonst so :) « Schneckenhäuschen's Blog
  2. Weil es gerade so passt… (via Alltagimrettungsdienst Blog) « Zwergenalarm's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: