Skip to content

Blaulicht und Martinshorn…

9. September 2012

Leider passieren immer wieder Unfälle mit Einsatzfahrzeugen von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei.

Viele dieser Unfälle könnten vermieden werden, deswegen wollen mein Blog Kollege von Sichere Einsatzfahrt.de und ich euch Tipps an die Hand geben, wie ihr am besten reagiert, wenn demnächst ein Fahrzeug mit Blaulicht hinter euch auftaucht.

  1. Fahrt/lauft bitte immer mit offenen Augen und Ohren durch die Gegend, denn sehr oft wird ein Einsatzfahrzeug nicht gehört oder gesehen.
  2. Taucht hinter euch ein Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn auf, dann vielleicht einmal kurz durch atmen.
  3. Seid ihr auf gerader Strecke, setzt den Blinker rechts und bremst langsam ab und fahrt an den rechten Fahrbahnrand. So weiß der Kollege das ihr ihn gesehen habt und er kann euch überholen.
  4. Befindet ihr euch auf einer schmalen Straße und es besteht keine Möglichkeit zum rechts ran fahren, so dürft ihr auch schneller fahren als erlaubt um an einer nächsten Möglichkeit ran zu fahren.
  5. Bitte bremst nicht in einer Kurve, für uns und die anderen Verkehrsteilnehmer birgt dies größte Gefahr wenn wir euch dort überholen müssen.
  6. Steht ihr vor einer roten Ampel und es nähert sich ein Einsatzfahrzeug, dann bildet eine Gasse. Ihr dürft dafür auch über diese Rote Ampel fahren. Euch passiert gar nichts.

  7. Stellt euer Auto in einer Straße bitte nur auf die dafür vorgesehenen Parkplätze. Bitte nicht ins absolute Halteverbot, vor Feuerwehrzufahrten oder in Kurven. Die großen Feuerwehrfahrzeuge kommen sonst nur mit Verzögerung oder gar nicht an die Einsatzstelle.
  8. Seid ihr auf einer Autobahn unterwegs, muss auch diese Gasse gebildet werden. Wie es am besten geht, zeigt das Video aus Österreich.

    und so, wie man es nicht macht..

  9. Seht ihr auf einer Straße oder Autobahn Blaulichter vor euch, bremst euer Auto herunter und wenn es staut schaltet eure Warnblinker ein.wie gefährlich eine Unfallstelle ist, seht ihr hier.

  10. Wenn ihr als Radfahrer oder Fußgänger unterwegs seid, bleibt bitte stehen und schaut wenn es möglich ist, denn Kollegen an,damit er weiß,dass ihr ihn gesehen habt. 
Advertisements
38 Kommentare leave one →
  1. Bernd permalink
    9. September 2012 13:43

    Der Streifenwagen in Punkt 1 ist aber zumindest in Deutschland gröbst vorschriftswidrig unterwegs. Ohne Horn über so ne Kreuzung ist mehr als bescheuert.

    • Dustin permalink
      9. September 2012 20:55

      Ich lese hier schon lange mit, aber nun sehe ich mich auch mal gezwungen einen Kommentar zu schreiben.
      An Bernd:
      Schon mal was von einsatztaktischem Fahren gehört?
      Es kommt oft vor, dass ohne Horn gefahren wird um die Täter oder was auch immer nicht zu verschrecken.

      • 10. September 2012 14:03

        Hallo Dustin,

        willkommen auf meinem Blog. Du hast Recht, denn die Polizei und auch manchmal die Feuerwehr und der Rettungsdienst wollen manchmal einfach nicht gehört werden.

      • Mr. Gaunt permalink
        10. September 2012 23:39

        Mag ja sinnvoll sein, aber die mehrspurige Strasse hat offenbar grün und links vom Cabrio befanden sich diverse Auto inklusive ein Sprinter. Das ist schon ziemlich riskant, sich da vorzuschlängeln ohne Horn. Zumindest in Deutschland hätte die Polizei wohl im Falle eines Unfalls kräftig einen auf den Deckel bekommen.

      • 11. September 2012 11:25

        Stimmt schon, gerade die Polizei will manchmal nicht gehört werden. Das hat sicher gute Gründe, ändert aber nichts daran, dass sie nur mit Blaulicht und Martin-Horn rote Ampeln überfahren dürfen usw. Das zumindest höre ich immer bei uns bei der Feuerwehr und in Erste-Hilfe-Kursen. Man dürfe das Horn schonmal ausschalten, gerade nachts, aber sobald man sich über die normalen Verkehrsregeln hinwegsetzen will, etwa an roten Ampeln, muss man das Horn wieder einschalten.

      • Gray permalink
        11. September 2012 12:10

        Nachdem ich leider auf gnaddrig nicht antworten kann, halt eine Ebene höher – doch, sie dürfen. Das ist der Unterschied zwischen Sonder- und Wegerechten.
        Blaulicht+Horn: Wegerecht. Alle anderen Verkehrsteilnehmer haben schnellstmöglich (nicht mit sofort verwechseln 🙂 ) Platz zu machen und das Fahrzeug durchzulassen,
        Sonderrecht: Fahrzeug darf sich über die StVO hinwegsetzen. Dabei _soll_ die Anspruchnahme der Sonderrechte durch Lametta angezeigt werden. Es muss aber nicht (bspw. die erwähnten taktischen Gründe). Unterbleibt vollständiges Sondersignal, muss der Fahrer des Einsatzfahrzeuges noch restriktiver bei der Nutzung seiner Sonderrechte sein. Übersetzt – noch vorsichtiger fahren als mit SoSi.
        Und nur weil er über die rote Ampel darf, heißt nicht, dass er dabei nicht aufpassen und ggf. (wenn er sein Wegerecht nicht eingeräumt bekommt) warten muss. Wenn dann was passiert, ist er der Unfallverursacher.

      • Gray permalink
        11. September 2012 12:17

        Sorry, noch ein kleiner Nachtrag – die Formulierung, wann SoSi anzuschalten ist, ist „wenn möglich und zulässig“. Also wenn man nicht einen sehr guten Grund hat, hat es an zu sein. Das ’soll‘ ist schon deutlich stärker gemeint als ein ‚kann‘. Nur damit hier kein Missverständnis aufkommt 🙂

    • 9. September 2012 22:21

      Das sehe ich allerdings ganz genauso!

    • 10. September 2012 14:02

      Hallo Bernd,

      das Fahren ohne Martinshorn ist nicht gesetzeswidrig. Es heisst nur, dass die anderen Verkehrsteilnehmer keinen Platz machen müssen. Und soweit mir bekannt ist, ist die Gesetzeslage in Österreich eine andere, als in Deutschland.

      • 12. September 2012 11:15

        Also laut Wikipedia & Co haben Einsatzfahrzeuge in Österreich bereits dann Wegerechte, wenn sie nur das Blaulicht einschalten (anders als bei uns, wo auch das Horn an sein muss). Insoweit hat der Polizeifahrer wohl rechtlich korrekt gehandelt, dämlich scheint es natürlich trotzdem zu sein.

        In Deutschland mussten übrigens bis 1988 Rettungsfahrzeuge immer Blaulicht+Horn einschalten, um Sonderrechte nutzen zu können (also über eine rote Ampel zu fahren etc.)! Das wurde erst mit der StVO-Novelle 1988 abgeschafft, seitdem ist es so, wie Gray oben schreibt. Vielleicht ist das der Grund, warum ältere Semester manchmal der Ansicht sind, man müsse unbedingt das Horn auch in menschenleeren Gegenden oder spät nachts ohne Pause durchlaufen lassen…

      • Hannes permalink
        23. September 2012 14:47

        @Rettungslehrling
        Und was dabei rauskommt, wenn man sich angewöhnt nur manchmal das Horn einzuschalten, hat man in Hamburg gesehen….
        Und ich hoffe, das nehmen sich die Fahrer mal zu Herzen, denn das ist eine Situation, die hier wirklich sehr oft zu beobachten ist (Überfahren von roten Ampeln bzw. einfahren in belebte Kreuzungen und das Horn erst einschalten, wenn das Fahrzeug praktisch schon mitten im Geschehen ist).
        Aber seltsamerweise auch nur bei FW und RD. Die Pol fährt hier in der Regel mit dauerhaft eingeschaltetem Horn….

      • 24. September 2012 16:49

        Hallo Hannes, willkommen auf meinem Blog. Ich gebe dir da Recht,als ich noch in Deutschland gearbeitet habe,wurde auch tagsüber das Horn ausgemacht. Jetzt in der Schweiz bleibt das Horn tagsüber immer an,egal ob sich jemand störrt oder nicht.

  2. 9. September 2012 22:22

    Sehr sehr schöner Beitrag! Habe ihn umgehend an meiner Pinnwand geteilt…

  3. 9. September 2012 22:57

    Reblogged this on Seemädel und kommentierte:
    Sehr empfehlenswert zu lesen!

  4. 10. September 2012 12:14

    Ich habe erst vor wenigen Tagen gesehen, wie es NICHT laufen sollte. Es standen einige Autos an einer Ampel, als von hinten ein Einsatzwagen mit Martinshorn angeschossen kam. Das erste Auto vor der Ampel wollte daraufhin nach rechts auf den sehr breiten Bürgersteig fahren, um Platz. Gleichzeitig hatte sich der Einsatzwagen entschlossen, über eben diesen Bürgersteig zu brettern… Es sah ziemlich knapp aus.

  5. 10. September 2012 12:55

    Eindrucksvolle Videos…sowas sollte ganz Allgemein mehr abgehandelt werden, auch in Fahrschulen.
    Wichtig ist auch noch: keine Panik – denn dann reagiert es sich am besten.

    • 10. September 2012 14:30

      Das sehe ich genauso. Wobei „Ihr dürft dafür auch über diese Rote Ampel fahren. Euch passiert gar nichts.“ nicht ganz stimmt. 😉 Wir wurden geblitzt, als wir über rot auf die Kreuzung fuhren, durften dafür ein nettes Bild behalten und mussten natürlich keine Strafe zahlen. 😀

      • 10. September 2012 14:41

        Naja, sicher blitzt es. Und es kommt vielleicht ein Foto – aber es kostet nix 😀 Der Blitzdingser kann halt nicht unterscheiden, ob man aus Spaß drübergefahren ist, oder weil man Platz machen muss. Das merken immer erst die Auswerter.

  6. hajo permalink
    10. September 2012 19:44

    ich mache jedoch immer wieder mal die Erfahrung, dass es die Einsatzfahrzeuge in einigen Ländern des Auslandes wesentlich schwerer haben
    .. was allerdings nicht bedeuten soll, dass man „hier“ noch etwas verbesssern kann 😉

  7. hajo permalink
    10. September 2012 19:46

    oh Hajo, erst mal durchlesen hilft immens 😦
    ich mache jedoch immer wieder mal die Erfahrung, dass es die Einsatzfahrzeuge in einigen Ländern des Auslandes wesentlich schwerer haben
    .. was allerdings nicht bedeuten soll, dass man “hier” nichts mehr verbesssern kann 😉

  8. 12. September 2012 22:23

    Bei mir im Dorf ist es lebensgefährlich auf der Straße zu sein, wenn die Feuerwehrleute von zuhause aus im Privat-PKW zum Feuerwehrhaus rasen.
    Mein Sohn wurde so beinahe überfahren. Hier sind enge Dorfstraßen, ohne Gehweg und dann waren damals im Winter noch hohe Schneeberge am Straßenrand. Das könnt ihr euch so vorstellen, dass ein großer Jeep bergab rast und dann ein Kind auf der Fahrbahn träumend vor sich hin geht.

    Irgendwo ist doch die Grenze erreicht, wo die Gefährdung der Allgemeinheit und der Besatzung größer ist, wie ein paar Minuten mehr oder weniger Fahrt.

    • 21. September 2012 14:28

      Hallo Frau Fidibimm,willkommen auf meinem Blog. Leider spielen einige Minuten mehr oder weniger doch eine Rolle,aber Recht hast du,wenn du sagst,es darf niemand gefährdet werden. Feuerwehrmänner haben sogar das Recht mit ihrem Privatauto schneller zu fahren,wenn sie zum Feuerwehrhaus fahren.

  9. Nevermore permalink
    14. September 2012 15:52

    Als wir damals unsere Einführung zum Wege- und Sonderrecht bekommen haben, wurde uns dieses Video ( http://youtu.be/LOjdtH1TaSY ) zur Abschreckung gezeigt.

  10. 15. September 2012 17:13

    Also, trotz, sagen wir mal, ausreichend langer Erfahrung im Rettungsdienst kriege ich privat auch immer noch Kreislauf, wenn ich irgendwo auf der Straße ein Martinshorn höre.

  11. 16. September 2012 10:34

    Zu Punkt 7:
    Mir ist angesichts einer zugeparkten Straße mal erzählt worden, daß die Feuerwehr im Falle zugeparkter Rettungswege nicht nur sich selbst einen Weg bahnt (sprich: mit dem Einsatzfahrzeug die parkenden Autos wegschiebt), sondern der Halter eines störenden Autos auch für eventuelle Schäden am Einsatzfahrzeug aufkommen muß.
    Stimmt das nicht oder nicht mehr?

    • Hans permalink
      16. September 2012 10:54

      Ich hab‘ dazu mal den hiesigen Fw-Kommandanten befragt (Anlass war das beim Wochenmarkt immer regelmäßig zugeparkte Gerätehaus(!): sie machen da *gar nix*, weil
      a) es die Stadtverwaltung nicht interessiert; es werden keine Knöllchen verteilt (war immer Samstags, die Politessen wohl im Wochenende) oder gar abgeschleppt.
      b) bei einer mutwilligen Beschädigung des Falschparkers (also Weg freirammen) der Maschinist am Lenker privat voll für den angerichteten Schaden haften müsste.

      Die Frustration in der Simme des Kommandanten darf sich jeder selbt vorstellen…

      Glücklicherweise gab es nie einen Alarm während des Wochenmarkts…danach wäre das Geschrei sicherlich groß.

      • energist permalink
        20. Februar 2013 09:07

        Resignieren ist natürlich die einfachste Lösung. Aber man kann es sich nicht immer so einfach machen. Jede Woche einmal bei Pol bzw. dem zuständigen Amtsmann anrufen. Wenn die tatsächlich nicht reagieren, einfach mal bei allen Fahrzeugen an der Wache die 6 drücken (Anmerkung: Funkstatus 6 heißt „nicht einsatzbereit“). Da wird die Leitstelle *sehr schnell* nachfragen und an den entsprechenden Stellen Druck machen.

  12. Löschratte permalink
    17. September 2012 16:46

    Das Blaulicht aus dem ersten Video finde ich im Vergleich zu deutschen Einsatzfahrzeugen wirklich schwer zu erkennen, da sollten die Österreicher vielleicht mal was ändern.

    • Löschratte permalink
      17. September 2012 16:49

      edit: Das Blaulicht aus dem ersten Video finde ich im Vergleich zu deutschen Einsatzfahrzeugen wirklich schwer zu erkennen: fünfmal Blitz links – Pause – fünfmal Blitz rechts. Da lob ich mir unsere Drehspiegelleuchten 🙂

  13. 20. September 2012 13:15

    Ich denke es ist nicht so einfach in solchen Situationen nicht in Panik zu geraten. Ich für meinen Teil halte mich für einen relativ durchschnittlichen Fahrer, ruhig und entspannt eben. Ich fahre allerdings total ***** wenn ich unter Stress gerate. Also Hektik viel los etc. Wenn dazu dann noch ein Martinshorn kommt, könnte man mir tausendmal sagen bleib ruhig und keine Panik.

    • 21. September 2012 14:19

      Hallo Eve,willkommen auf meinem Blog. Ich bin als privater Autofahrer vlt auch nicht so entspannt,aber das ist denk ich normal 😉

  14. 24. September 2012 17:01

    In München habe ich mir angewöhnt: beim Hören des Martinshorns erstmal feststellen, wo die sind und wo die hinwollen. In den meisten Fällen hört man die spätestens zwei Ampeln bevor die da sind. Bis dahin habe ich einen Plan, wie ich die (Reagieren auf zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer) vorbeilasse, oder ob sie gar ganz woanders durchfahren. Glücklicherweise ist mir nie passiert, dass die erst direkt hinter mir musizieren hörte.

    Die meisten Musikanten in München musizieren nur an Ampelkreuzungen, das ist sehr charakteristisch 😉

    • 24. September 2012 17:33

      Hallo schiffmo,willkommen auf meinem Blog. Das einordnen von Martinshorn kann schon echt schwierig werden. Ist mir auch schon passiert,dass ich mich in der Richtung getäuscht habe,woher das Fahrzeug kam.

  15. 24. September 2012 17:14

    Ergänzung: Bei Blaulicht und Musik, die von Querab kommen könnte (die nicht sicher vorn oder hinten ist) ist an jeder Kreuzung höchste Aufmerksamkeit.

Trackbacks

  1. Blaulicht und Martinshorn | Operation Sichere Einsatzfahrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: